Name: Leah

Geboren: ca. 11.2017

Rasse: EKH

Kastriert: ja

FIV: nein

FelV: nein

Geb. circa 11/2017 Ist die Leah nicht ein besonderes Kätzchen mit ihrem schwarz-weißen Fellchen und den vier weißen Söckchen. Unserer Kollegin vor Ort kam aber einiges komisch vor, sodass sie schnell den Verdacht hatte, dass Leah blind ist. Aufgrund dessen konnte sie sich gegen die anderen Katzen nicht zur Wehr setzen, sie wurde gebissen und gemobbt. Daher wurde die Zuckermaus von uns aus der Perrera geholt und in die Klinik gebracht, wo sie erst mal durchgecheckt wurde. Leah ist offenbar tatsächlich blind - wodurch dies ausgelöst wurde lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau feststellen. Beim weiteren Check wurde sie positiv auf einen Darmparasiten getestet, der normalerweise nicht ansteckend für Katzen ist. Es kann aber vorkommen, dass Katzen bei schlechter Versorgung diese Erreger zb durch das Trinken von verschmutztem Wasser aufnehmen, wir gehen davon aus, dass das auch bei Leah der Fall war. Dies lässt sich durch probiotische Nahrungsergänzungen gut in den Griff kriegen und ist glücklicherweise nichts dauerhaftes. Ihr Blutbild ist ebenfalls etwas gezeichnet von schlechter Versorgung, auch das sollte sich durch ausreichend sauberes Wasser und gutes Futter schnell geben (Laborbefunde findet ihr in den Bildern). Das Leben auf der Straße hat sie natürlich schon geprägt, aber trotz allem zeigt sich ein sonniges Gemüt. Leah reist gerne zu einem alterspassenden Spielepartner. Blinde Katzen arrangieren sich sehr schnell mit ihrem Handicap und lieben es genauso zu spielen und zu toben wie sehende Katzen, oft merkt man ihnen das Handicap nicht an. Ungesicherter Freigang ist selbstverständlich trotzdem nicht möglich. Leah reist geimpft, gechipt, kastriert, negativ auf FIV, FeLV und Giardien getestet sowie mit Floh- und Wurmkur behandelt aus! Schutzgebühr beträgt 200,00 Euro inkl Flug Klinikkosten im Dezember 210,72 EU